Seit nunmehr 5 Jahren leitet Robin Penkert zusammen mit Timo Schemenau die Geschicke der 2. Mannschaft, beide gehen mittlerweile in Ihre sechste Saison als Trainerteam. Zur Buche steht eine Meisterschaft in der Kreisliga B sowie zwei Klassenerhalte in der Kreisliga A. Bedingt durch Corona wurden die letzten zwei Saisons zwar vorzeitig abgebrochen, dennoch stand man zum Zeitpunkt des Abbruchs jeweils über dem Strich. Nach sechs Wochen Vorbereitung und der leider deutlichen Niederlage zum Saisonauftakt gegen den ESV Südstern Singen haben wir vor dem Heimspiel gegen den SV Allensbach mit Robin Penkert gesprochen und Ihn die letzten Wochen einordnen lassen.

 

Hallo Robin, nach sechs Wochen Vorbereitung und dem Saisonauftakt gegen den ESV Südstern Singen, wie beurteilst Du bzw. Ihr als Trainerteam die letzten Wochen?

Mit der Vorbereitung können wir denke ich sehr zufrieden sein, die Trainingsbeteiligung befand sich eigentlich durchgehend auf einem hohen Niveau und auch die Testspiele waren zum großen Teil sehr ordentlich. Die Mannschaft befindet sich körperlich demnach in einem guten Zustand, hierauf können wir sicherlich die nächsten Wochen aufbauen. Die Auftaktniederlage gegen den ESV Südstern Singen sollte man auch nicht überbewerten, man muss hier auch einfach klar zugeben, dass in diesem Spiel nicht mehr drin war. Nicht umsonst gilt die Mannschaft aus Singen bei vielen als Favorit auf die diesjährige Meisterschaft. Die Teams auf Augenhöhe werden in den nächsten Wochen unsere Gegner sein, hieran werden wir uns dann messen lassen.

Mit dem „Karriereende“ von Alex Koop und dem „Wechsel“ von Christian Meel zur 1. Mannschaft hat das Team sehr viel Erfahrung verloren, wird das ein Problem für die junge Mannschaft und wie beabsichtigst Du/Ihr dies zu kompensieren?

Im ersten Fall ist das natürlich ein bisschen der Lauf der Dinge. Alex hatte sicherlich einen sehr großen Anteil an den Erfolgen der letzten Jahre (Aufstieg, Klassenerhalt Anm. d. Red.) und es wird sicherlich nicht leicht seine Fußballerische Qualität zu ersetzten. Aber auch neben dem Platz hatte sein Wort in der Mannschaft Gewicht.

Beim Christian ist es dann das Los einer zweiten Mannschaft. Er wollte seine Chance so hoch wie möglich zu Spielen jetzt nochmal nutzen und dies ist auch gut so. Dass er bei der 1. Mannschaft jetzt regelmäßig auch von Beginn an spielt, sollte dazu für jeden Spieler ein Zeichen sein, dass man auch über den Umweg zweite Mannschaft seine Chance in der Bezirksliga bekommen kann. Diesen Weg hat Leonard Fleischhacker ebenfalls genommen. Grundsätzlich ist aber nicht auszuschließen, dass der ein oder andere auch in dieser Saison das Trikot der 2. Mannschaft trägt. Mit Simon Weltin und Rolf Blum (Trainer der 1. Mannschaft Anm. d. Red.) befinden wir uns regelmäßig im Austausch so dass wir uns da regelmäßig gegenseitig aushelfen.

Die Mannschaft ist im Vergleich zu den letzten Jahren nochmals jünger geworden. Dennoch haben wir einige Spieler, welche jetzt schon lange in dieser Mannschaft spielen, hier erwarten wir, dass diese sich jetzt noch mehr in die Mannschaft einbringen und die Führungsaufgaben übernehmen. Wir möchten diese Abgänge im Kollektiv kompensieren und hier sind wir auch recht zuversichtlich.

Corona bedingt wurden die letzten beiden Spielzeiten vorzeitig abgebrochen, beides mal stand man über dem „Strich“, wie lauten die Ziele für diese Spielzeit?

Auch hier sollten wir realistisch sein. Wir haben einige Spieler, da kann man die Spiele bei den Aktiven an einer Hand abzählen. Diese Spieler brauchen auch noch ein bisschen Zeit und Erfahrung, diese geben wir Ihnen aber gerne. Für mich wäre es ein großer Erfolg, wenn am Ende der Spielzeit wieder der Klassenerhalt stehen würde. Vielleicht sogar vergleichbar oder höher anzusiedeln wie die Meisterschaft in der Kreisliga B. Es stehen aber nicht nur die Erfolge auf dem Platz im Vordergrund. Wir wollen eine homogene Mannschaft, in der jeder gerne ins Training kommt. Das Vereinsmotto „Mehr als nur Fußball“ wollen wir ebenfalls leben. Dazu gehören auch Einsätze neben dem Platz. Gerade bei unseren Heimspielen freuen wir uns immer über zahlreiche Zuschauer und das große Interesse. Der Freitagabend ist mittlerweile zu einem beliebten Treffpunkt geworden und die meisten Zuschauer kommen regelmäßig. Das freut uns auch als gesamter Verein.

Zum Abschluss noch eine kurze Schnellfragerunde:

Die 2. Mannschaft hält die Klasse, wenn…

… Einsatz, Kampf und Leidenschaft im Großteil der Spiele stimmt.

Wenn die 2. Mannschaft die Klasse hält, dann…

…werden wir das selbstverständlich gebührend feiern, bis dahin ist es aber noch ein langer Weg.

Die SG Reichenau/Waldsiedlung ist…

mehr als nur Fußball

Am Ende der Saison…

… halten sowohl 1. als auch 2. Mannschaft die Klasse und haben eine erfolgreiche Saison gespielt

Vielen Dank und viel Erfolg für die Saison und das Derby gegen den SV Allensbach.

  • +++ Interview mit Chefcoach Robin Penkert +++

    Seit nunmehr 5 Jahren leitet Robin Penkert zusammen mit Timo Schemenau die Geschicke der 2. Mannschaft, beide gehen mittlerweile in Ihre sechste Saison als Trainerteam. Zur Buche steht eine Meisterschaft in der Kreisliga B sowie zwei Klassenerhalte in der Kreisliga A. Bedingt durch Corona wurden die letzten zwei Saisons zwar vorzeitig abgebrochen, dennoch stand man zum Zeitpunkt des Abbruchs jeweils über dem Strich. Nach sechs Wochen Vorbereitung und der leider Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.